Kategorien-Archiv Jugendfeuerwehr Abt. Friedrichsfeld

VonS. Engelhart

Eislaufen

Die zweite Übung am Freitag, dem 25.01.2019 sollte dieses Mal etwas „sportlicher“ sein. So kamen wir Betreuer dem Wusch der Jugend nach und fuhren zusammen nach Heddesheim zur Eisbahn.
Etwas früher als sonst üblich trafen wir uns schon um 17 Uhr und machten uns sogleich mit dem LF Kats und dem Fükw auf den Weg nach Heddesheim. Kaum dort angekommen wurde kurz ein passender Parkplatz für unsere doch eher etwas größeren Fahrzeuge gesucht und auch schnell gefunden. Dann schnell an die Kasse und weiter zum Schuhverleih für alle diejenigen, die keine eigenen Schlittschuhe hatten. Dann ging es auch schon los und die ersten Runden wurden gedreht.
Manch ein Jugendlicher hatte offensichtlich noch nicht so oft die Möglichkeit auf die Eisfläche zu kommen. Aber diese kurze Unsicherheit war nach wenigen Minuten verflogen und so war nur mancher dann noch kurz verwundert warum alle halbe Stunde die Fahrtrichtung geändert wurde.
Und wie an jeder Übung war auch diese Zeit wieder viel zu schnell um und so machten wir uns um 20 Uhr wieder auf den Rückweg. Allen Jugendlichen hat es sichtlich Spaß gemacht und wir hoffen, dass die nächste Freizeitaktivität auch wieder so gut ankommen wird.

VonS. Engelhart

Erste Übung im Jahr 2019

Am Freitag den 11.01.2019 traf sich die Jugendabteilung Friedrichsfeld zu ihrer ersten Übung im neuen Jahr 2019.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den Abteilungsjugendwart Tobias Hartwig und seinen Stellvertreter Jens Rösch wurde nach einer kurzen Erklärung über die heutige Aufgabe auch schon gestartet.
Die Aufgabe bestand darin, dass jeweils zwei Jugendlichen die Augen verbunden wurden und sie dann in einen abgedunkelten Raum geführt wurden. In diesem Raum mussten sie zum einen die Wandabstände und deren Verlauf einschätzen und mittels 2m-Funk an die anderen Jugendlichen im 1. OG des Gebäudes übermitteln, sodass sie danach auf einem leeren Blatt Papier die Räumlichkeit nachzeichnen konnten.
Schnell stellte sich dabei aber auch heraus dass dies gar nicht so einfach war und dabei manchmal der abgetastete Raum doch nicht so aufgezeichnet wurde wie er in Wirklichkeit aufgebaut ist – obwohl dieser Raum allen Jugendlichen gut bekannt war.
Außerdem mussten in diesem Raum zwei versteckte Gegenstände gefunden, benannt und zusammengebautwerden wie z. B. ein B-Strahlrohr und ein Stützkrümmer.
Das Ganze wurde dabei zur Sicherheit aber von Jens Rösch mittels Wärmebildkamera beobachtet, damit sich die Jugendlichen trotz Schutzkleidung nicht unnötig in der Dunkelheit verletzen.
Nach etwa zwei Stunden und drei Durchgängen war auch wieder alles vorbei. Die Jugendlichen konnten ins Wochenende starten und freuen sich schon auf die nächste Übung, bei der Eislaufen auf dem Plan steht.